Kautschukbaum in Panama

Klimawandel und Kautschukwirtschaft

Sichtbare Änderungen identifiziert

Ein stetiger Temperaturanstieg und das Auftreten extremer Wetterbedingungen könnten die Naturkautschukproduktion und die Lieferketten in den verschiedenen Kautschukanbauländern gefährden. Zu den Reaktionen auf diese Risiken, die während des Workshops identifiziert wurden, gehören Forschungsarbeiten über klimaresistente Klone, Warnsysteme für Schädlinge und Krankheiten, Satellitenkartierung und ökophysiologische Modellierung zur Ermittlung der agroklimatischen Eignung des Anbaus gemäß den verschiedenen IPCC-Szenarien. Die vielschichtigen Herausforderungen des Klimawandels erfordern eine stärkere Zusammenarbeit der Forscher über nationale Grenzen hinweg. Informationsaustausch und eine gemeinsame Forschungsagenda können alle Länder dabei unterstützen, die Auswirkungen von Wetterereignissen einfach zu vergleichen.

Angesichts der Klimarisiken sind Kleinbauern besonders verwundbar. Sie müssen unterstützt werden. Auf nationaler und regionaler Ebene ist es wichtig, geeignete Klimainformationen und -projektionen auszutauschen, die dazu beitragen können, die Verteilung von Kautschuk in traditionellen und marginalen Gebieten vorherzusagen.

Welchen Beitrag kann Naturkautschuk leisten?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Wissenslücken in Bezug auf die möglichen Auswirkungen von Kautschuk (von den Plantagen bis zu den Endprodukten) auf die Anpassung an den Klimawandel und dessen Eindämmung. Die ökosystembasierte Anpassung hat Verbesserungen in den Bereichen Bodenfeuchtigkeit, Erosion und Bodenchemie aufgezeigt. Der Kautschukbaum ist ein geeigneter Bestandteil von Agroforstwirtschaftsmodellen, um die Baumbedeckung zur Kohlenstoffbindung zu verbessern. Die Kohlenstoffbindung in Pflanzen und Böden hat einen zusätzlichen Nutzen, und der Kohlenstoffausgleich durch Bio-Sequestrierung kann das Potenzial haben, Kleinbauern wirtschaftliche Vorteile zu bringen. Prozessbasierte Modelle zur Kohlenstoff Sequestrierung können in der Lage sein, die C-Sequestrierung durch Kautschukplantagen (Biomasse und Boden) zu beschreiben. Die Auswirkungen auf Bodenerosion, Bodendegradation und Abfluss können auch auf der Ebene von Wassereinzugsgebieten modelliert werden, je nach Landmanagementoptionen und Klimaszenarien. Es gibt Möglichkeiten, genetisch selektiertes Kautschuk-Keimplasma zur Klimaanpassung und Kautschukanbau auf degradiertem Land zur Verbesserung der Lebensgrundlage der Landwirte zu nutzen.

Timberfarm Investment
DCIM101MEDIADJI_0055.JPG

Fokus auf grüne Investitionen

Die Bewältigung des Klimawandels, sei es Eindämmung oder Anpassung, erfordert öffentliche und private Investitionen. Das bedeutet, dass Anreize für grüne Investitionen und ein Sicherheitsnetz für die Preisgestaltung geschaffen werden müssen. Digitale Technologielösungen können eine wichtige Rolle spielen. Das globale BIP ist laut IWF im Jahr 2019 um 2,9% gewachsen, und wenn die Weltwirtschaft im gleichen Tempo dekarbonisiert würde wie in den letzten 10 Jahren, würde dies immer noch zu einem Anstieg der globalen Emissionen führen. Es besteht dringender Bedarf an ökosystembasierten Anpassungsplänen für die Erneuerung von Plantagen, die gut auf die NDCs abgestimmt sind. Die Finanzinstitutionen sind auch in der Lage, eine Schlüsselrolle bei der Erschließung von Investitionen für eine klimaresistente Kautschukwirtschaft zu spielen. Es gibt ein ungenutztes Potenzial für die Anwendung von Klimafinanzierung im Kautschuk-Sektor, um die Emissionen deutlich zu reduzieren und die Klimaanpassung zu fördern und so den Lebensunterhalt der Kleinbauern zu verbessern.

Welchen Beitrag kann TIMBERFARM leisten?

Die TIMBERFARM GmbH initiiert Kautschukplantagen in Panama. Diese können anschließend entweder als Direktinvestment mit Grund & Boden oder über eine unserer Vermögensanlagen erworben werden.

Durch das Aufforsten brachliegender ehemaliger Regenwaldflächen trägt die TIMBERFARM GmbH für eine Verbesserung des Mikroklimas bei. Dies führt zu vermehrtem Niederschlag und stoppt die Bodenerosion. Alle Plantagen sind nach den SNR-i (Sustainable Natural Rubber Initiative) Kriterien angelegt und werden auch nach diesen bewirtschaftet. Außerdem ist TIMBERFARM Mitglied im FNG – Forum Nachaltige Geldanlagen.

Die von TIMBERFARM, ökologisch korrekt angelegte Kautschukplantagen entwickeln sich innerhalb kurzer Zeit zu Plantagenwäldern. Diese speichern und binden laufend CO2 und wirken mit dieser Entlastung dem Klimawandel entgegen.

Was internationale Foren tun können?

Öffentlichen und privaten Akteuren kommt eine Schlüsselrolle zu, wenn es darum geht, die Bedeutung von Naturkautschuk bei der Minderung der Auswirkungen des Klimawandels anzuerkennen und Maßnahmen umzusetzen, die die Anpassung an den Klimawandel zu einer hohen Priorität für Naturkautschuksysteme machen. Es besteht die Notwendigkeit, den Kautschuk-Sektor im internationalen Klimawandel für eine wie die UNFCCC sowie die SDGs, insbesondere die SDG12 über nachhaltige Produktion und nachhaltigen Verbrauch, stärker zu berücksichtigen.

Ein wissenschaftlich fundierter ganzheitlicher Ansatz kann dazu beitragen, alle sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte im Zusammenhang mit dem Lebensunterhalt, der Erhaltung der biologischen Vielfalt und dem nachhaltigen Wachstum von Produktion und Verbrauch von Naturkautschuk gründlich zu behandeln. Dies erfordert auch innovative Formen der Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg und zwischen einer Vielzahl von Akteuren – Regierungen, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Wir können und müssen jetzt gemeinsam handeln.


Steigende Nachfrage nach Gummi für Handschuhe und Reifen

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Gummihandschuhen und Autoreifen sowie des proaktiven Ansatzes der Regierung zur Förderung von Gummiexporten wird Thailand in diesem Jahr wahrscheinlich höhere Gummilieferungen verzeichnen, die um 3,19% gestiegen sind.

Nach einem Treffen mit dem International Trade Promotion Department, der thailändischen Kautschukbehörde und den Kautschukkooperativen am Donnerstag sagte Handelsminister Jurin Laksanawisit, dass die thailändischen Kautschukprodukte in diesem Jahr voraussichtlich 359 Milliarden Baht einbringen werden, 3,19% mehr als im Jahr 2019.

Es wird erwartet, dass die Naturkautschuklieferungen bis zum Jahresende um 5% auf 122 Milliarden Baht zurückgehen werden.

“Die weltweite Nachfrage nach Gummihandschuhen und Autoreifen steigt aufgrund der weltweiten wirtschaftlichen Erholung nach der Lockdown-Maßnahmen zur Eindämmung des Virus werden gelockert”, sagte er.

Die Preise für Gummiplatten, -blöcke und -latex sind gegenüber dem gleichen Zeitraum des letzten Jahres gestiegen.Am 30. September lagen die inländischen Preise für Rohgummiplatten bei 56 Baht pro Kilogramm, was einem Anstieg von 35-38 Baht pro kg im Jahresvergleich entspricht, während die Preise für Free-on-Board (FOB)-Rauchgummiplatten 63,15 Baht pro kg betrugen, was einem Anstieg von 41 Baht im letzten Jahr entspricht.

In den ersten acht Monaten stiegen die Lieferungen von Kautschukprodukten im Jahresvergleich um 2,32% auf 235 Milliarden Baht, während die Naturkautschukexporte um 28,7% auf 65,7 Milliarden zurückgingen. Thailand ist mit 4,8 Millionen Tonnen im vergangenen Jahr der weltweit größte Produzent von Naturkautschuk, wobei die Ausfuhren fast 4 Millionen Tonnen ausmachten.

Bei den Exporten von Kautschukprodukten und verarbeitetem Kautschuk steht Thailand an vierter Stelle, hinter China, Deutschland und den USA. Die Exporte beliefen sich im vergangenen Jahr auf 11,2 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 2% entspricht.

Zu den wichtigsten Märkten gehören die USA, China, Japan, die ASEAN und Australien, wobei Autoreifen 51% der Lieferungen ausmachten, gefolgt von synthetischem Kautschuk und Gummihandschuhen mit 19% bzw. 11%. Das Handelsministerium berichtete, dass die weltweite Nachfrage nach Schutzhandschuhen angesichts der Pandemie sprunghaft ansteigt und Thailands Exporte von Gummihandschuhen in den ersten sieben Monaten des Jahres 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 38,5% auf 959 Millionen US-Dollar anstieg.

Zu den Schlüsselmärkten gehören die USA, China, Japan und Großbritannien. Im Jahr 2019 produzierte Thailand mehr als 20 Milliarden Gummihandschuhe, wobei die Exporte 89% der Gesamtproduktion ausmachten.

Im vergangenen Jahr erhielt Thailand 1,2 Milliarden Dollar aus dem Export von Gummihandschuhen. Das Land war der drittgrößte Exporteur von Gummihandschuhen, hinter Malaysia und China. Herr Jurin sagte, die Regierung habe sich auch verpflichtet, den inländischen Gummiverbrauch zu fördern, der im nächsten Jahr bis zu 20% der Produktion des Landes ausmachen soll.

Sukatus Tarngwiriyakul, stellvertretender Gouverneur der thailändischen Gummibehörde, sagte, dass der Anteil des inländischen Gummiverbrauchs in diesem Jahr wahrscheinlich bei 16% bleiben wird, gegenüber 15% im letzten Jahr, was vor allem auf den Bau von Para-Boden-Zementstraßen durch die Regierung in 45 Provinzen landesweit sowie auf Gummiabsperrungen und Wegweiser zurückzuführen sei.

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand der Kautschukindustrie:


Timberfarm Investment

Kautschuk als Anlage

Als Lieferant von Naturkautschuk und Kautschukholz ist der Kautschukbaum eine der wichtigsten Rohstoffquellen unserer Zeit. Naturkautschuk wird hauptsächlich als wesentliches Material in der Automobil- und Reifenindustrie verwendet, während die Bau- und Möbelindustrie Kautschukbaumholz zu verschiedenen Produkten verarbeitet.

Der weltweite Umsatz der Gummiindustrie übersteigt 200 Milliarden Euro, von denen allein Deutschland rund 12 Milliarden Euro hat. Damit ist Deutschland einer der wichtigsten Wirtschaftszweige aller Branchen und Schwellenländer. Der Schwerpunkt liegt auf Gummi, der hauptsächlich in der Automobil- und Reifenindustrie eingesetzt wird. Derzeit werden jährlich mehr als 27 Millionen Tonnen Kautschuk verarbeitet, davon 46% Naturkautschuk, und dieser Trend nimmt zu. In den letzten 20 Jahren hat sich der Kautschukverbrauch fast verdoppelt.

Die Mobilität ist die treibende Kraft hinter dieser Entwicklung. Der Wunsch nach einem eigenen Auto hört nie auf und die weltweite Transportnachfrage wächst weiter. 1950 wurden in Europa, den USA und Japan durchschnittlich weniger als 100 Autos pro tausend Einwohner registriert. Bis zum Jahr 2000 war diese Zahl auf mehr als 500 Autos pro tausend Einwohner gestiegen. In diesen fünfzig Jahren ist ein großer Teil der in diesen Wirtschaftsregionen lebenden Bevölkerung in die Mittelschicht aufgestiegen, wo sie über das notwendige Einkommen verfügen, um sich ihre eigenen Autos leisten zu können, was zu einem raschen Aufstieg der heutigen Automobil- und Reifenindustrie geführt hat .

Auch wenn es nicht hauptsächlich vor unserer Haustür weitergeht, wird diese Entwicklung niemals enden. Das Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum in den kommenden Jahrzehnten wird hauptsächlich in Asien, Lateinamerika, Afrika und Osteuropa stattfinden. Es ist anzumerken, dass in diesen Wachstumsregionen zwischen 2000 und 2050 die Mittelschicht mit starker Kaufkraft im Vergleich zu 1950 bis 2000 um das Drei- bis Vierfache zunehmen wird. In diesem Zusammenhang sind beispielsweise in China derzeit nur etwa 50 Autos pro tausend Einwohner zugelassen. TIMBERFARM konzentriert sich auf die Entwicklung seines strategischen Unternehmens als Kautschukhersteller. Die TIMBERFARM GmbH gehört zu den Big Playern des weltweiten Kautschukhandels.

Jeder, der bemerkt, dass in einer Stadt von einem Quadratkilometer mehr Türen, Treppen, Möbel usw. installiert sind als Holz im selben Gebiet des nächsten Waldes, wird die Bedeutung dieser Struktur und dieser Materialien schnell erkennen. Holz als nachwachsender Rohstoff ist seit Jahrhunderten sehr wichtig. Da jedoch immer offensichtlicher wird, dass wir bei der Gestaltung der sozialen Entwicklung erneuerbaren Energien und nachwachsenden Rohstoffen der Grünen Lunge mehr Aufmerksamkeit schenken müssen, nimmt die Bedeutung von Holz rapide zu. Weltweit werden derzeit jährlich mehr als 3,6 Milliarden Kubikmeter Holz gefällt und an unzählige verarbeitende Industrien geschickt. Die große Nachfrage wurde zunehmend von Plantagen gedeckt, insbesondere für die große Nachfrage. 

Kautschukholz ist ein tropisches Hartholz, das aus dem Einzugsgebiet des Amazonas stammt. In den letzten 150 Jahren wurde es in Südostasien, Westafrika und Lateinamerika häufig als Plantagenwald als Lieferant von Naturkautschuk und Kautschukholz verwendet. Als robuste Baumart eignet es sich sehr gut für die industrielle, land- und forstwirtschaftliche Bewirtschaftung und kann aufgrund seiner besonderen Holzeigenschaften leicht zu Bau- und Möbelholz verarbeitet werden.

Erfahren Sie mehr über Timberfarm und Kautschuk als Anlagemöglichkeit.


Ein Zertifikat wird überreicht (Symbolbild)

TIMBERFARM von Creditreform in Bonitätsklasse I eingestuft

Für die Anbieter von Wertanlagen ist die Bonität einer der grundlegenden Sicherheitsfaktoren. Diese zeigt an, ob ein Emissionshaus fähig ist, die Zinsansprüche der Investoren zu bedienen. Somit ist eine gute Bonität gerade für Anleger ein wichtiger Indikator, ob angebotene Wertanlagen Sicherheit versprechen. Der TIMBERFARM GmbH wurde von der Creditreform e.V. die bestmögliche Bonitätsklasse bescheinigt. Dafür erhielt sie das Zertifikat „CrefoZert“ der Bonitätsklasse I.


Kautschuk Löwenzahn

Kautschukgewinnung aus Löwenzahn, eine echte Alternative?

Kautschuk zählt zu einem der wichtigsten Rohstoffe in der modernen Welt. Einen Großteil des weltweiten Produktionsvolumens an Naturkautschuk, und zwar zwischen 70 und 75 Prozent, findet in der Reifenindustrie Verwendung. Bisher ist die einzige wirtschaftliche Alternative zum Naturkautschuk, der aus dem milchigen Saft des Kautschukbaumes gewonnen wird, die synthetische Kautschukgewinnung auf petrochemischer Basis. Die synthetische Kautschukgewinnung hat aber den großen Nachteil, dass diese nicht umweltfreundlich und nachhaltig ist.